Sie sind hier: Startseite
Freitag, 2017-02-24

Öffnungszeiten Schlossgewölbe: Jeden Sonntag von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

 

Mitgliedertreffen

Termine 2017:

12.April 2017 um 19:30 Uhr

14.Juni 2017 um 19:30 Uhr
09.August 2017 um 19:30 Uhr
11.Oktober 2017 um 19:30 Uhr
13. Dezember 2017 schon um 17:30 Uhr

Versammlungsort ist das Gasthaus Scherlebecks ehemals Haus Berger, Scherlebecker Str. 349

Termine

im Februar/März:
Rettet die Frösche

Helfer beim Aufbau des Schutzzaunes und Absammeln der Frösche und Kröten sind herzlich willkommen.
Termin: Samstag, 24.02.2017
Uhrzeit: 10:00 Uhr
Treffpunkt: Linder Weg/ Recklinghäuserstr. (B225) (Fischteiche in der Ried)

im April:
Spechte in der Haard

mit Gerd Clarenbach. Inzwischen brüten in der Haard folgende Arten: Kleinspecht, Buntspecht, Grünspecht, Schwarzspecht und der seltene Mittelspecht.
Wann: Sonntag, 23.April 2017
Uhrzeit: 9:30Uhr
Treffpunkt: Zeche Scherlebeck
Teilnehmerbeitrag: 3€

Jahresprogramm 2017

Vorderseite:hier öffnen

Rückseite: hier öffnen

Vogel des Jahres 2016

Charaktervogel bunter Landschaften

Der Stieglitz ist Vogel des Jahres 2016

Der Stieglitz (Carduelis carduelis) gehört zu den buntesten und gleichzeitig beliebtesten Singvögeln in Europa. Kaum eine andere Art steht so für die Vielfalt und Farbenpracht unserer Landschaften. Doch die zunehmende Intensivierung der Landwirtschaft und die Bebauung von Brachflächen rauben dem Stieglitz die Nahrungs- und Lebensgrundlagen. Es wird enger für den farbenfrohen Distelfinken. Mit seiner Wahl zum Vogel des Jahres 2016 wollen NABU und LBV den fortschreitenden Strukturverlust in unserer Kulturlandschaft ins Blickfeld rücken: Der Stieglitz ist unser Botschafter für mehr Artenvielfalt und Farbe in Agrarräumen und Siedlungsbereichen.

Quelle: Nabu Deutschland

Aufbau des Amphibienschutzzaunes

Am Samstag, 24.02.2017 um 10.00 Uhr treffen wir uns zum Aufbau der Amphibienzäune.Treffpunkt ist am Linder Weg / Recklinghäuser Str. (B 225) (Fischteiche in der Ried)
Helfer beim Aufbau des Schutzzaunes und Absammeln der Frösche und Kröten sind herzlich willkommen. weiters

Neuer Vorstand des NABU Herten e.V.

 Die Jahreshauptversammlung des NABU Herten e.V. fand am Mittwoch, 8.Februar 2017 im Scherlebeck`s im Haus Berger statt. Die Veranstaltung hatte diesmal ein besonders umfangreiches Programm, denn neben den „üblichen“ Geschäfts- und Kassenberichten gab es auch Satzungsänderungen, über die es zu entscheiden galt und die mit Mehrheit angenommen wurden.

Der besondere Höhepunkt des Abends jedoch war die Ehrung von Herbert Beste, der sich nach vielen Jahren als Erster Vorsitzender nicht erneut zur Wiederwahl stellte.

Herbert Beste ist Ehrenvorsitzender des NABU Herten e.V.

Für die Ehrung waren der Vorstandsvorsitzende des NABU Herne e.V., Norbert Kilimann, die Vorsitzende des NABU Kreisverbands Recklinghausen Ute Kühler, und der 1. Vorsitzende des Landesverbands NABU NRW Josef Tumbrink erschienen. 

Den Anfang der Ehrungen übernahmen Ralph Bernatz und Rolf Herrmann im Namen des Hertener Ortsvereins. Neben den zahlreichen Auszeichnungen, die Herbert bereits erhalten hat, wurde er nun auch zum Ehrenvorsitzenden des NABU Herten e.V. ernannt. Seine Leistungen wurden durch die Vertreter der übrigen NABU Verbände ebenfalls gewürdigt.

Für die nachfolgende Wahl eines neuen Vorstands erfolgte auf Basis der neu verabschiedeten Satzung. Da auch Beate Hölzemann, die bisherige 2. Vorsitzende und frühere NAJU-Gruppenleiterin, ebenfalls nicht mehr für den geschäfts-führenden Vorstand kandidierte, wurde ein neuer Vorstand aus drei Mitgliedern anstelle der bisherigen vier gewählt. Der neue Kernvorstand besteht aus Ralph Bernatz, Rolf Herrmann und Mirjam Gördes. Alle wurden mit Mehrheit gewählt. Für den Fachvorstand, deren Mitglieder neu auch Stimmrecht haben, wurden Beate Hölzemann und Mechthild Gillner vorgeschlagen, die auch mit Mehrheit von der Versammlung bestätigt wurden.

Die NAJU Kindergruppe wird seit September 2016 von Elke Röder geleitet, die an diesem Abend auch darüber berichtet hat.

Auf den neuen Vorstand warten in den nächsten Wochen viele Aufgaben, darunter der Umzug von der bisherigen Adresse Scherlebecker Str. 318b an den neuen Standort Ewaldstr. 66, über den an gesonderter Stelle noch informiert werden wird.  Dazu wird es zu einer Neuverteilung der vielen Aufgaben kommen, die bisher von Herbert Beste übernommen worden sind. Auch hierfür wird über die jeweiligen Ansprechpartner noch informiert; weitere Kontakte können auch dem Jahresprogramm 2017 des NABU Herten e.V. entnommen werden.

Der neugewählte Vorstand möchte sich bei den Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken und freut sich auf die Zusammenarbeit.

Ausstellung zum Vogel des Jahres 2017

Am 19.Januar eröffnete der NABU Herten die Bannerausstellung des Bundesverbandes zum Vogel des Jahres

“Der Waldkauz”

Präparate der Eulen aus der Region ,Literatur sowie weitere Informationen vervollständigten die Ausstellung.

Zur Eröffnung sangen die Mädchen und Jungen der Eulenklasse der Grundschule Herten Mitte - Lieder über die Natur und den Waldkauz

Danach wurden weitere Informationen mittels Lichtbildern ausgetauscht.

Das neue Jahresprogramm

 zum Vergrößern auf das Bild klicken

Für die Rückseite hier klicken

 

 

Aktiv für die Natur und den Lebensraum Herten!

Mitmachen! Mitentdecken! Mithandeln!

Hilflose Jungvögel- Was ist zu tun?

Jedes Jahr gegen Ende der Brutzeit gehen bei den Kreisgruppen des NABU zahllose Meldungen über junge Vögel ein, die außerhalb des Nestes gefunden wurden. Mitleidige Vogelfreunde nehmen solche Tiere mit nach Hause, um sie großzufüttern. Dieser Versuch ist aber fast immer zum Scheitern verurteilt.

Weitere Informationen

Ergebnisse zur Stunde der Gartenvögel 2016

1.Platz Haussperling
2.Platz Amsel
3.Platz Kohlmeise

 

Bei der diesjährigen Stunde der Gartenvögel wurden im Kreis Recklinghausen 7115 Vögel gezählt. Am häufigsten wurden Haussperling, Amsel und Kohlmeise beobachtet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Ergebnisse zur Stunde der Gartenvögel 2016 im Kreis Recklinghausen

Ergebnisse der ersten 10 Plätze zur Stunde der Gartenvögel 2015 in Deutschland

 

Aktion Bunte Meter für Deutschland

Nachdem der Ortsverein Herten die erste Wildblumenwiese angelegt hat,gibt es weitere Aktionen und Informationen.
So haben Mechthild Gillner und Gerd Sandig eine schöne und Informative  Ausstellung über den Stieglitz im Schlossgewölbe konzipiert.
Ab Sonntag können im Gewölbe Besucher eine echte Wildblumenmischung erhalten. Bestehend unter Anderem aus Wilde Karde,Margerite,Vergissmeinnicht,Weiße Lichtnelke.
So kann jeder Lebensraum schaffen für Vögel,Schmetterlinge und Bienen.
Wir machen Herten Bunter

Mit der Aktion wollen wir der Natur sowohl im Siedlungsraum als auch in der Agralandschaft wieder mehr Raum verschaffen.
Bunte Meter sind Flächen, die reich an Kräutern und Stauden  sind.

Zum Beispiel:

·       Wilde Ecken im Garten
·       Ackerrandstreifen
·       Uferstreifen
·       Wegreine und Straßenbegleitgrün
·       Dorfanger
·       Landwirtschaftliche und städtische Brachflächen

Mit der Anlage von bunten Metern helfen wir der Natur.
Stieglitz, Turteltaube und viele andere Pflanzen und Tiere profitieren von dem blütenreichen Meter.
Acht Naturschutzmacher trafen sich am Samstag den 19.März um 10.00 Uhr.
An der Landwehr Ecke Karl –Hermann- Str.in Herten .
Diese ehemalige Brachfläche sollte mit einer 60 qm bunten Wiese aufgewertet werden:
Zunächst wurde mit einer Rasenschälmaschine die Oberschicht abgetragen und an den Gehölzgruppen deponiert.
Mit einer Fräse erfolgte dann die Auflockerung des Bodens.
Danach wurden 2 m³ Sand in der Fläche mittels der Fräse eingemischt, um den Boden durchlässig zu machen.
Weiter gingen die Arbeiten am folgenden Tag mit dem Einebnen des Bodens per Harke um eine feinkrümelige Bodenstruktur für das Saatbeet zu erhalten.
Nach der Aussaat kam eine Handwalze zum Einsatz damit das Saatgut
einen guten Bodenkontakt bekommt.
Wenn alles gut geht, erfreuen uns Fockenblumen, Wilde Möhre, Wiesenmargerite, Rote Lichtnelke, Glockenblume und viele andere- bei uns selten oder schon ausgestorbene- bunten Wiesenblumen.
Die Wildsamen-Mischung wurde von der Firma Blauetikett Bornträger Offstein bezogen

Ergebnisse zur Stunde der Wintervögel 2016

12922 Vögel wurden im Kreis Recklinghausen bei der diesjährigen Stunde der Wintervögel  gezählt.


Platz 1: Kohlmeise             Platz 2: Haussperling              Platz 3: Blaumeise

Alle Ergebnisse zur Stunde der Wintervögel aus Deutschland, NRW und dem Kreis RE und der Vergleich zu anderen Gruppen in NRW

Ausstellung zum Vogel des Jahres 2016

Der Vogel des Jahres der Distelfink

ist mit der Bannerausstellung des Bundesverbandes in der Volksbank Herten Ewaldstr. 1 am 15.Januar hineingeflattert.

Die Ausstellung wurde von Mechthild  Gillner & Gerd Sandig aufgehübscht.

 

Die liebe Verwandtschaft - alle Finkenvögel sind als Exponate vorhanden.

Infomaterialien rund um den Naturschutz liegen ebenfalls aus.

Zur Eröffnung sangen die Schüler der Schule am  Wilhemsplatz unter Anleitung der Klassenlehrerin Friedericke Westerheid Naturlieder.

Das war wohl der Höhepunkt für die vielen Gäste.

Die Ausstellung ist wehrend der Öffnungszeiten bis zum 31.Januar zu sehen.


Der Wolf kehrt zurück – Willkommen!

 

Vortrag: Der Wolf kommt vom 14. Oktober 2015

 Das war das Thema eines Power-Point Vortrages von Wolfgang Kwassnitza aus Gelsenkichen. Er gehört zu den vom NABU ausgebildeten Wolfsbotschaftern. Über 20 Mitglieder und Gäste lauschten dem Vortrag. Mit vielen anschaulichen Bildern und Informationen wurde über das Verhalten eines Wolfrudels berichtet.

 Der Wolf hat eine natürliche Scheu vor den Menschen. Durch sein enorm gutes Gehör und dem ausgeprägten Geruchsinn geht er dem Menschen aus dem Weg, bevor ein Mensch ihn überhaupt wahrnehmen kann. Meistens wird nachts gejagt, zu seinem Speiseplan gehören überwiegend Rotwild, Wildschwein und andere Säugetiere. Nachgewiesen ist der Bestand dieser Wildtiere nicht zurückgegangen. Der Wolf ist ein Lauftier, er kann bis zu 75 Kilometer an einem Tag zurücklegen. Nach etwa zwei Jahres werden die Jungwölfe aus ihrem Revier vertrieben, daher wird sich der Wolf auf weitere Regionen in Deutschland ausbreiten. Allerdings wird er hier im Ruhrgebiet kaum eine Chance haben.

Angst vor dem Wolf ist völlig unbegründet, im Gegenteil. Und wo der Wolf zuhause ist, da lebt der Wald!

Nach über zwei Stunden Vortrag und vielen Fragen wurde Wolfgang Kwassnitza mit viel Beifall verabschiedet.

Gans Groß!

Die Ausstellung "Gans Groß!" wurde eröffnet und ist nun jeden Sonntag im Schlossgewölbe Herten von 14 Uhr bis 17 Uhr zusehen. Sie bietet Interessante Informationen in Wort, Bild und Video, Kindermalvorlagen, Flugbilder so wie Präparate zum Thema "Wildgänse in unserer Region".

 


Banneraustellung: Habicht

Im Februar wurde die Bannerausstellung des NABU Bundesverbandes in der Volksbank Herten vorgestellt.

Eröffnung durch Herrn Felling Volksbank Ruhr Mitte.

  

Die Schüler der Grundschule am Wilhemsplatz sorgten mit Ihren Frühlingsliedern für eine würdige Eröffnung.

Zum Abschluss der Veranstaltung zeigte Herbert Beste einen Bildervortrag über den Habicht Vogel des Jahres



Finkensterben in NRW

Krankheit wird wieder häufiger beobachtet NABU warnt vor Übertragung an Futterstellen und gibt Hygienetipps für  die bevorstehende Winterfütterungssaison.

Düsseldorf Der Grünfink ist ein beliebter und häufiger Besucher in unseren Gärten. Doch der kompakte und sehr robust wirkende Singvogel ist bedroht: Beim NABU NRW gingen in den vergangenen Wochen vermehrt Meldungen zu erkrankten oder toten Grünfinken ein. „Besorgte Vogelfreunde berichten dem NABU immer wieder von Grünfinken in der Nähe von Futterstellen, die merkwürdig aufgeplustert sind, jede Scheu verloren haben und in der Regel kurze Zeit später verenden... zum Bericht
Foto: NABU/F.Hecker

 


Apfel-/Herbstfest: Alles dreht sich um den Apfel

 

Am Samstag, den 27. September fand bei wunderschönem sonnigen Herbstwetter unserer Apfelfest statt. Mit der Obstpresse wurde eingenhändig Apfelsaft gepresst und in Flaschen abgefüllt. Es gab viele verschiedene Sorten Apfelkuchen. Auf der NABU-Streuobstwiese konnte man mit der NAJU basteln und spielen. Außerdem gab es Stockbrot und Informationen zu alten Apfelsorten. Der Imker Uwe Knaak informierte über die Bienenvölker auf der Streuobstwiese.
Insgesamt war es ein sehr nettes Fest.

zu den Bildern